Nach oben

Maharishi Mahesh Yogi zu Gast in der amerikanischen Talkshow Larry King Weekend -

gesendet am 12.5.2002 vom amerikanischen Fernsehsender CNN

 

KING, Moderator: Unser heutiger exklusiver Gast ist der spirituelle Guru der Beatles, und er hat Transzendentale Meditation auf der Welt bekannt gemacht: Maharishi Mahesh Yogi gibt sein erstes Fernsehinterview seit 25 Jahren - jetzt, in der Sendung Larry King Weekend.

 Es ist mir ein Vergnügen, Maharishi Mahesh Yogi aus Vlodrop in Holland bei Larry King Live zu begrüßen. Er ist der Autor des bekannten Buches Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens. Dies ist sein erstes Interview seit 25 Jahren. Sein Buch liegt jetzt überarbeitet und aktualisiert vor, und es ist mir eine Ehre, ihn in dieser Sendung zu begrüßen.

 Ist Maharishi ein Titel oder ein Name?

 MAHARISHI MAHESH YOGI, SPIRITUELLER GURU UND AUTOR:  Ein Titel. Ich habe den Eindruck, die Leute fangen an, sich auf die Bedeutung oder das Charakteristikum des Wortes Maharishi zu beziehen. Maha bedeutet „groß“, und Rishi ist ein Seher - der Seher der Wirklichkeit. „Maharishi“, so sagen die Leute, und es ist zu einer Art Name geworden.

 KING: Was ist Transzendentale Meditation?

 MAHARISHI: Transzendentale Meditation ist etwas, das als ein Mittel definiert werden kann, mit dem man das, was man tun möchte, auf bessere Weise tun kann. Auf rechte Weise, mit größtmöglichen Resultaten. Es ist ein Programm, bei dem der Geist anfängt, seine eigenen feineren Wahrnehmungen zu erfahren, nämlich feinere Gedanken. Dann schließlich werden die feinsten Gedanken transzendiert und man gelangt zu der Ebene, die als ein auf sich selbst bezogenes „Reines Bewusstsein“ bezeichnet wird, das die tiefste Wirklichkeit des Lebens ist - Reine Intelligenz, von wo aus die Schöpfung entsteht, von wo aus das Leben erhalten wird, wo der physische Ausdruck des Lebens seine Grundlage hat.

 Transzendentale Meditation führt also zu Transzendentalem Bewusstsein, das auf sich selbst bezogenes Bewusstsein ist, die Quelle aller Intelligenz.

 KING: Warum...

 MAHARISHI: Von dieser Ebene aus wird Intelligenz zu Kreativer Intelligenz.

 KING: Warum klingt es so, als wäre es schwer zu erlernen?

 MAHARISHI: Ich lehre Transzendentale Meditation jetzt seit 40, 50 Jahren auf der Welt. Jeder, der sie erlernt hat, weiß, wie einfach sie ist, wie leicht sie ist - denn für niemanden kann sein eigenes Bewusstsein etwas Schwieriges sein. Es ist sein eigenes Leben, es ist seine eigene Intelligenz. Es ist überhaupt nichts Schwieriges.

 KING: Gibt es einen bestimmten ersten Schritt, den man dabei machen muss? Gesetzt den Fall, ich will das alles lernen. Was sollte ich dann als erstes tun, außer mir die Neuauflage Ihres Buches anzuschaffen? Was ist als erstes zu tun?

 MAHARISHI: Nehmen Sie sich vor, ein besseres Leben zu führen. Beabsichtigen Sie einfach, ein erfolgreicheres Leben zu führen, besser zu denken, auf die anderen und sich selbst einen besseren Einfluss auszuüben. Einfach den Wunsch hegen, ein besserer Mensch zu sein. Das ist alles.

 KING: Wir fangen also mit dem Wunsch an - das hört sich sehr schön an, aber erfordert es eine Veränderung der Persönlichkeit?

 MAHARISHI: Die Veränderung der Persönlichkeit wird als dauerhafte Folge davon eintreten. Aber die Absicht ist die: Wo immer man ist, taucht man in die Transzendenz ein. Das ist alles.

 Nichts ist daran schwierig. Nichts ist kompliziert. Man muss nur den Wunsch nach einer besseren Lebensqualität haben. Und darüber gibt es mittlerweile so viele wissenschaftliche Untersuchungen, Hunderte von wissenschaftlichen Untersuchungen in vielen Bänden.

 Sie haben ja das Buch erwähnt: Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens. Das war mein erstes Buch; ich habe es vor etwa 40 Jahren geschrieben. Inzwischen gibt es Dutzende von Büchern; Hunderte, ja Tausende von Videobändern für die Welt.

 KING: Warum war es eine Zeitlang still um sie? Warum haben Sie nicht - warum haben wir Sie nicht so oft gesehen?

 MAHARISHI: Nein, ich war nicht still. Ich habe mich nur mehr damit befasst, Wirkungen zu erzielen. Ich habe 30, 40 Jahre lang die Transzendentale Meditation gelehrt, muss jedoch feststellen, dass sich die Welt noch nicht so sehr im Bereich des Guten befindet, wie es eigentlich möglich wäre.

 Ich habe also erkannt, dass es nicht so wichtig ist, ständig zu reden, sondern auf der Welt Wirkungen hervorzurufen. Und so bin ich dabei auf der Welt Wirkungen zu erzielen.

 KING: Was Sie zu sagen haben, ist sehr wichtig. Wir wollen hoffen, dass wir von jetzt an mehr von Ihnen hören.

 MAHARISHI: Die Menschen kennen genug Gutes, aber sie sind nicht in der Lage, es umzusetzen. Das liegt an äußeren Einflüssen - dem Einfluss von außen, von der eigenen Gesellschaft, des Landes, der Kultur, sogar von Sonne, Mond, Sternen, Galaxien. So viele, viele Einflüsse aus der ganzen Welt formen den Geist des Menschen, bewirken, dass sein Intellekt so oder so entscheidet.

 Wenn also die Menschen das tun, von dem sie wissen, dass es gut ist, dann reicht das Wissen vom Guten auf der Welt aus, um wirklich glücklich, wirklich friedlich und wirklich jedem gegenüber außergewöhnlich freundlich und hilfreich zu sein.

 KING: Verbessert es einen auch gesundheitlich, vom Standpunkt der körperlichen Gesundheit her gesehen?

 MAHARISHI: Umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen weisen eine bessere Gesundheit nach, weil Transzendentale Meditation sich mit Bewusstsein befasst und Bewusstsein die Grundlage aller physischen Ausdrucksformen ist. Die gesamte Schöpfung ist der Ausdruck von Bewusstsein.

 Wenn wir also Bewusstsein durch unsere Aufmerksamkeit handhaben, dann wird das Bewusstsein wach, wacher und damit gesünder.

 Wir sehen also: Diese Transzendentale Meditation hat eine sehr gute Wirkung auf die Gesundheit. Sie ist wie der Gärtner, der die Wurzel des Lebens wässert und dadurch allen Blättern, Ästen und so weiter Nahrung bringt.

 KING: Machen wir eine kurze Pause. Wir sind dann in dieser Lary King Live-Sendung gleich wieder da mit Maharishi Mahesh Yogi, einem der großen spirituellen Führer der Welt. Bleiben Sie dran.

 (Werbepause)

 KING: Da sind wir wieder mit Maharishi Mahesh Yogi. Sein bekanntes vor Jahren erstmals erschienenes Buch trägt den Titel Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens. Er ist der Begründer der TM.

 Dieses historische Buch ist jetzt überarbeitet in neuer Auflage erschienen. Jeder lernte den Maharishi kennen, als ihn seinerzeit die Beatles besuchten. Ich soll Ihnen übrigens die besten Grüße von Paul McCartney bestellen, den ich letzte Woche getroffen habe. Als ich ihm sagte, ich würde mit Ihnen zusammenkommen, bat er mich, Ihnen die besten Wünsche zu übermitteln.

 Wir wissen, dass Ihre guten Freunde George Harrison und John Lennon uns verlassen haben. Was, glauben Sie, geschieht nach dem Tode?

 MAHARISHI: Der Tod setzt nur einen Neuanfang für eine neue, weitere Reise. Im Verlauf der Evolution besteht der Körper für eine gewisse Zeit. Dann nimmt man einen neuen Körper und wieder einen anderen Körper, bis man schließlich als Erlösung von der Vielfalt zur Ganzheit gelangt. Dies ist das Potential des Lebens, das kosmische Potential des Lebens -  Unsterblichkeit in Begriffen Ihrer Zeitrechnung, Unsterblichkeit.

 KING: Wissen wir, in welchem Stadium wir uns gerade befinden?

 MAHARISHI: Absolut - vom Standpunkt der Vedischen Astrologie gesehen. Die Vedischen Astrologen, die Jyotishis, berechnen das gesamte vergangene Leben, und sie berechnen auch das ganze Leben in der Zukunft. Das ist der Bereich von Yagya. Und wenn sie einen falschen, negativen Einfluss von der Sonne, vom Mond oder einem Stern oder sonst woher finden, dann führen sie ein Yagya aus. Yagya ist der Name für eine Vedische Handlung, die die Gefahr abwenden kann.

 Die Vedische Lebensweise beruht darauf, „eine Gefahr abzuwenden, die noch nicht gekommen ist“, also auf Vorbeugung. Sie nutzt das Wissen, mit dem verhindert werden kann, dass Probleme entstehen. Das Yagya-System ist sehr wirksam. Diejenigen, für die die Vedischen Pandits Yagyas machen, erfahren, dass sie keinen Widerständen entgegentreten müssen, keine Krankheiten überwinden müssen, mit keinem Unrecht rechnen müssen.

 Man kann Meister des eigenen Schicksals sein, wenn man der Vedischen Lebensweise folgt, d.h. ein Leben im Einklang mit dem Naturgesetz führt, das Probleme vermeiden kann.

 KING: Was, Maharishi, ist denn mit denen, die die Opfer des Bösen sind, die ihr Leben nicht selbst bestimmen können? Sie sind am 11. September in einem Gebäude, und dann sind sie weg. Sie konnten keinerlei Entscheidung treffen. TM hat ihnen nicht geholfen.

 MAHARISHI: Jeder muss irgendwann einmal gehen. Das Grundprinzip des Gehens oder Überlebens ist, dass niemand - hören Sie mir jetzt gut zu! - dass niemand verantwortlich dafür ist, jemand anderem irgendeine Schwierigkeit oder irgendein Vergnügen zu bereiten.

 Probleme oder Erfolge, sie alle sind das Ergebnis unseres eigenen Handelns. Karma, die Philosophie des Handelns besagt, dass niemand anders uns Frieden oder Glück bringt. Unser eigenes Karma, unsere eigenen Handlungen, bringen uns entweder Glück oder Erfolg oder was auch immer.

 KING: Wenn mich einer grob behandelt, wenn jemand mich oder einen anderen erschießt oder einem Baby Leid zufügt, inwieweit hat dieses Opfer da eine aktive Rolle gespielt, außer dass es zur falschen Zeit am falschen Ort war?

 MAHARISHI: Der Täter ist der Überbringer meines eigenen Einflusses. „Wie du säest, so wirst du ernten.“ Dies ist ein uraltes Sprichwort der Menschheit. Wie ihr säet, so werdet ihr ernten. Irgendwann hat man denjenigen vielleicht getötet, und irgendwie kommt er dann jetzt, um einen selbst zu töten.

 KING: Ah.

 MAHARISHI: Die Ergebnisse von dem, was wir getan haben, erreichen uns irgendwann - entweder heute, morgen, in hundert Jahren, nach hundert Leben, wann auch immer, wann auch immer.

 Es ist unser Karma. Daher gibt es in jeder Religion diese Philosophie: Töten ist Sünde. Töten ist in jeder Religion Sünde - egal, wer tötet, egal, wer getötet wird. Darauf kommt es nicht an.

 Es ist eine Sünde; und Sünde ist nach dem Willen Gottes ein strafbares Vergehen. Denn wenn man sündigt, wenn man einen Menschen tötet, was tötet man dann? Man tötet das kosmische Potential in dem Menschen.

 Der Mensch ist kosmisch. Das Lebenspotential des Einzelnen ist kosmisches Potential. Der Einzelne ist tief im Inneren göttlich. Die transzendentale Erfahrung erweckt diese Göttlichkeit im Menschen. Und wenn man einen Menschen tötet, dann beraubt man ihn seines Geburtsrechts darauf.

 Es ist das Recht eines jeden, die Welt zu regieren, in der ganzen Natur, im ganzen Universum zu herrschen. Meister des Universums zu sein, ist das innere Potential, das kosmische Potential eines jeden Menschen. Wenn man also einen Menschen tötet, dann beraubt man ihn seiner Menschenrechte. Es ist ein Menschenrecht, ...

 KING: Welch wunderbare Betrachtungsweise!

 MAHARISHI: ... Göttlichkeit zu leben.

 KING: Wo, Maharishi, waren Sie am 11. September?

 MAHARISHI: Ich hörte davon, wo immer ich war. Ich erinnere mich jetzt nicht mehr daran - weil ich zeitlich nicht zurückblicke. Ich habe keine Zeit zurückzublicken. Ich blicke immer nach vorn. Und jetzt habe ich eine Stufe erreicht, wo ich eine Welt frei von Problemen schaffe.

 Es hat immer Kriege gegeben. Es hat immer diese Negativität gegeben - in der gesamten Weltgeschichte. Das hat es nicht nur einmal gegeben. So viele Hitler sind geboren worden, so viele Alexander sind geboren worden. Und so viele werden weiterhin auf der Erde geboren werden. Aber jetzt bin ich dabei auf der Welt eine besondere Situation zu schaffen, indem ich in Indien etwa 40.000 Yogische Flieger wie auch Personen, die Vedische Yagyas durchführen, zusammenbringe. Ich lade jedermann ein, für diesen Zweck, nämlich die Welt von negativen Tendenzen zu befreien, zu spenden. Ich möchte die Grundlage von Problemen, die Grundlage von Kriminalität und von Terrorismus beseitigen. Das ist meine jetzige Botschaft.

 KING: Maharishi Mahesh Yogi ist unser spezieller Gast in dieser Folge von Larry King Live. Wir sind gleich wieder da.

 (Pause mit Werbung)

 Hier sind wir wieder mit Maharishi Mahesh Yogi, dem Begründer der Transzendentalen Meditation, dem Autor des Buches Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens, das die Transzendentale Meditation erklärt. Dieses vor vielen Jahren erschienene Buch ist überarbeitet und aktualisiert neu erschienen.

 Wie werden Sie persönlich mit Trauer fertig? George Harrison ist kürzlich verstorben. Ich weiß, dass er ein Freund von Ihnen war. Wie werden Sie damit fertig, wenn jemand, den Sie lieben oder mögen, fortgegangen ist?

 MAHARISHI: Es liegt im Wesen des Menschen, darüber traurig zu sein, wenn diejenigen, die man mag, fortgegangen sind. Das ist natürlich. Es ist unvermeidlich.

 Nachdem ich festgestellt habe, dass Transzendentale Meditation so vielen Gutes gebracht hat, denke ich jetzt seit zwei, drei Jahren an ganze Länder. Ich möchte, dass das Schicksal eines jeden Landes frei von Problemen ist, frei von Leiden, frei von Sünde.

 Ich richte auf der Welt eine Regierung ein, die das Aufkommen von Negativität in jedem Land verhindern wird. Die heutigen Regierungen sind Versager. Absolut jede Regierung ist ein Versager, weil es überall Probleme gibt. Und die Regierungen sind doch souverän.

 Das Wort souverän ist eine falsche Bezeichnung. Ihre Souveränität besteht darin, unfähig zu sein, dem eigenen Volk eine problemfreie Verwaltung zu geben. Ich baue eine problemfreie Verwaltung auf der Grundlage der Verfassung des Universums auf.

 Die Verfassung des Universums ist die Gesamtheit des Naturgesetzes. Auf dem Gebiet der Wissenschaft sprechen wir vom Naturgesetz. Auf dem Gebiet der Religion sprechen wir vom Willen Gottes. Es ist dasselbe.

 Das Naturgesetz regiert die unendliche Vielfalt des Universums, und ich werde die Regierung auf der Basis dieser kosmischen Verfassung des Universums aufbauen. Die kosmische Verfassung ist eine stabile Verfassung.

 Die von Menschen gemachte Verfassung macht alle vier, fünf Jahre einen Wechsel notwendig. Das Volk wählt. Das Ganze ist ein betrügerische Sache. Regieren benötigt die Intelligenz von Experten.

 KING: Aber wie ...

 MAHARISHI: Es sollte von keiner Abstimmung der Straße abhängig sein.

 KING: Wie verändert man ein System von Regierungen und Nationen und Völkern, von Präsidenten und Kaisern und Königen und Diktatoren, die einander feindlich gegenüberstehen - wie verändert man das?

 MAHARISHI: Ich werde Gruppen von Personen aufbauen, die das Yogische Fliegen ausüben, und Vedische Pandits, die Yagyas durchführen, wodurch der negative Einfluss auf das Leben auf Erden beseitigt wird.

 Auf diese Weise wird nach meinem Plan die Lebensqualität auf der Welt dadurch verbessert, dass die negativen Einflüsse von Sonne, Mond und Sternen, von überall her, verringert werden. Wir werden also solche Gruppen in jedem Land aufbauen.

 Ich habe bereits diese Organisation, die die TM in allen Ländern lehrt. Alle Regierungen schätzen sie, weil sie zu einer besseren Lebensqualität beiträgt. Wir müssen uns jetzt nur gemeinsam mit jeder Regierung darauf konzentrieren, denn niemand, keine Regierung, will Chaos und Probleme und Schwierigkeiten und Verbrechen im Lande. Das ist eine sehr gute Sache.

 Aber weil jede Regierung auf der Grundlage einer menschengemachten Verfassung regiert und von Menschen gemachte Verfassungen voll menschlicher Schwächen und menschlicher Fehler sind, deshalb übernehme ich die Verfassung des Universums. Sie ist der Wille Gottes und allem bei weitem überlegen.

 Die gnädige Natur Gottes, d.h. die Gesamtheit des Naturgesetzes, wird in der Vedischen Literatur ausführlich behandelt und genau beschrieben. Die überlieferte Vedische Literatur enthält das Gesamtwissen vom Naturgesetz und die Programme zur Beseitigung jeder Schwierigkeit und jedes Problems, woher es auch immer kommen mag. Wir lassen keine Probleme zu. Wir schaffen einen Schutzschild und schützen uns. Das ist die Vedische Lebensweise.

 KING: Glauben Sie an Vollkommenheit?

 MAHARISHI: Ich bringe dem Leben Vollkommenheit. Das ist keine Glaubenssache. Ich habe tatsächlich das Programm, das praktische Programm, Vollkommenheit im Leben zu schaffen.

 Ich möchte erreichen, dass jede Regierung frei von Militär ist. Das Militär drückt die Hoffnungslosigkeit einer Regierung aus. Die Regierung ist nicht in der Lage, die Nation zu beschützen - und deshalb verpflichtet sie Menschen, unterhält sie, damit sie für andere Menschen sterben. Das Ganze ist absurd und unmenschlich. Ich möchte eine weltweite Regierung bilden, eine globale Regierung.

 Ich habe ein Globales Land des Weltfriedens geschaffen, in dem niemand einen anderen verletzen wird, in dem niemand einem anderen Unrecht zufügen wird. Die Regierung wird kein Militär brauchen, um sich zu schützen. Denn im Prinzip ist jedes Militär ein großer Sünder. Und die Sünde muss von der ganzen Bevölkerung getragen werden.

 KING: Wir machen eine Pause und kommen dann gleich wieder. Die Bewegung von Maharishi Mahesh Yogi hat eine eigene politische Partei, die Naturgesetz Partei. Sie ist in zahlreichen Ländern vertreten. Wir sind gleich wieder da.

 (Werbepause)

 KING: Hier sind wir wieder mit Maharishi Mahesh Yogi. Wie können Sie angesichts all der verkehrten Dinge, die auf der Welt zu sehen sind, so optimistisch sein?

 MAHARISHI: Der Optimismus kommt von den zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen. Sie belegen, dass Transzendentale Meditation, die ich weltweit seit 40, 50 Jahren lehre, den Menschen effektiv verbessert.

 In Fairfield haben wir eine Management-Universität. Die Professoren der Management-Universität stellten fest, dass die Welt schlecht „gemanagt“ wird. Die Regierungen sind nicht fähig, Probleme zu verhindern. Daher ist eine höhere Intelligenz nötig, um jede Regierung in ihrer gegenwärtigen Situation zu leiten und zu unterstützen.

 Wie schon gesagt folgt jede Regierung einer von Menschen gemachten Verfassung - und eine menschengemachte Verfassung hat die Eigenart menschlicher Fehler und menschlicher Schwächen. Die Verfassungen, die Regierungen und die Gesetze sind nutzlos: Sie können das Unrecht nicht verhindern.

 Es gab und gibt Korruption. Verbrechen hat es zu allen Zeiten gegeben.

 KING: Was ...

 MAHARISHI: Bestrafung durch die Regierung hat es zu allen Zeiten gegeben. Aber Strafen und Todesangst - Erhängen in den Gefängnissen und ähnliches - das hat es gegeben und gibt es immer noch. Aber die Verbrechen gehen weiter. Deshalb muss noch etwas anderes getan werden. Und dieses andere werde ich von der Ebene der Vedischen Weisheit des Lebens aus tun, die verkündet, dass der Mensch göttlich ist. Der Mensch ist allmächtig. Das menschliche Potential ist ein universelles Potential mit universellen Fähigkeiten.

 Das Konzept einer Regierung muss also soweit angehoben werden, dass die Regierenden der Bevölkerung eine barmherzige väterliche Behandlung angedeihen lassen.

 KING: Weinen Sie? Weinen Sie, wenn jemand, den Sie lieben, stirbt?

 MAHARISHI: Es gibt keinen Grund zu weinen, denn ich weiß: Jeder muss immer weitergehen auf dem Weg des Fortschritts. Es gibt nichts, worüber man weinen müsste.

 Wenn die Sonne am Ende des Tages untergeht, dann weint man nicht um die Sonne. Es passiert. Dieselbe Sonne, die untergeht, wird wieder aufgehen und wieder untergehen und wieder aufgehen und wieder untergehen. Man weiß also um den Fortgang des Lebens. Jetzt arbeite ich an der Möglichkeit, für das kollektive Schicksal der Nation nur Gutes anzustreben.

 KING: Was halten Sie von modernen Annehmlichkeiten? Wie denken Sie über das Fernsehen? Handys?

 MAHARISHI: Ich nutze das Fernsehen, damit meine Botschaft die Menschen erreicht; und das ist alles.

 KING: Sie akzeptieren also, dass Fortschritt stattfindet, und dass wir Fortschritt bei Dingen wie verschreibungspflichtigen Medikamenten machen, das Leben besser wird, wir das Leben verlängern. All das ist doch gut, oder?

 MAHARISHI: Doch, doch. Alles, was dem Leben hilft, alles, was dem Leben Schmerzen und Leiden und all die Mühen erspart. Das ist unsere Ausrichtung, damit eine bessere Welt entsteht.

 Und dafür arbeite ich jetzt von der administrativen Ebene aus. Ich schaffe das Ideal einer Administration, in der die Leute keine Fehler machen werden. Und wenn sie keine Fehler machen, dann schaffen sie für sich selbst keinen Grund zu leiden.

 Den Menschen sollte es also erspart bleiben zu sündigen, einander zu töten. Das ist unsere Lehre. „Hilf deinem Nächsten“ ist ein uralter Grundsatz der Menschheit. „Hilf deinem Nächsten“.

 KING: Die Goldene Regel „Was du nicht willst, das man dir tu’, das füg’ auch keinem andern zu“  ist wohl das einzige Gebot, das nötig ist. Jedes andere Gesetz ist darin eingeschlossen. Warum hat die Menschheit nie - ich meine, was Sie sagen, leuchtet ein, aber die Menschheit hat sich nie daran gehalten, nie.

 MAHARISHI: Wenn dem Menschen erläutert wird, dass er göttlich, allmächtig und stark ist und wenn er darin ausgebildet wird, dass sich seine Gedanken ohne viel Anstrengung materialisieren, dann wird das jeder wollen. Es liegt an der Erziehung.

 Wenn jemand ein Verbrecher ist, dann liegt das an dem mangelhaften System, in dem er erzogen wurde. Es ist ein mangelhaftes System, ein grausames System fern vom wirklichen Potential des Lebens, das nach dem Willen Gottes Evolution ist, Evolution, Evolution.

 KING: Welche Rolle, Maharishi, spielt Geld bei alledem? Es geht das Gerücht, dass Sie ein  Multimilliarden-Dollar-Geschäft aufbauen.

 MAHARISHI: Ich brauche nur eine Milliarde Dollar, um eine bessere Welt zu schaffen.

 Vor vielen Monaten hatte ich in amerikanischen Zeitungen bekannt gemacht, dass ein Ein-Milliarden-Dollar-Stiftungsfonds dafür ausreichen wird, diese 40.000 Vedischen Pandits auf permanenter Basis zu engagieren. Sie werden im Weltbewusstsein einen ausreichend starken Einfluss von Kohärenz hervorrufen. Und jeder, der Frieden haben möchte, ist eingeladen, dafür zu spenden.

 Später bemerkte ich allerdings, dass ich mich an ein kapitalistisches Land gewandt hatte. Und in einem kapitalistischen Land, in seiner eigenen Umnebelung, beteiligt man sich nicht, wenn man nicht selbst etwas dafür erhält.

 Geld ist also in der Welt des Kapitalismus in den Vordergrund getreten. Das wurde mir klar, als keiner für den Weltfrieden spendete – obwohl doch jeder Weltfrieden haben will! Aber sie wollten sich nicht ...

 KING: ... beteiligen.

 MAHARISHI: ... von einem Teil ihrer Abermillionen und -milliarden auf der Bank trennen. Und da habe ich mir gesagt: Na gut ...

 KING: Machen wir eine Pause - wir sind gleich wieder da. Wir haben noch zwei Abschnitte mit Maharishi Mahesh Yogi. Sein erstes Buch war Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens – Transzendentale Meditation. Er ist der Begründer dieser Bewegung. Das Buch ist gerade überarbeitet und aktualisiert in neuer Auflage erschienen.

Wir sind gleich wieder da.

 (Werbepause)

 KING: Da sind wir wieder mit Maharishi Mahesh Yogi. Er ist uns aus Vlodrop in Holland zugeschaltet.

 Was ist Yogisches Fliegen?

 MAHARISHI: Yogisches Fliegen geschieht auf der Ebene kreativer Intelligenz des auf sich selbst bezogenen Bewusstseins, die das Beabsichtigte Wirklichkeit werden lässt. Welche Absicht auch besteht, die Absicht wird umgesetzt.

 Und was ist das für eine Ebene? Es ist dieselbe Kreative Intelligenz des Naturgesetzes, die das riesige galaktische Universum im leeren Raum schweben lässt. Jede Galaxie hat ein ungeheures Gewicht, doch fliegen sie alle im leeren Raum. Wie geschieht das? Es geschieht durch die Kreative Intelligenz von der Ebene Reiner Intelligenz aus, wenn Reine Intelligenz in ihrem Zustand der Einheit, wo sie sich selbst zugewandt ist, die Rolle von Wogen, von Wellen annimmt.

 Dasselbe Naturgesetz macht man sich im transzendentalen Feld des eigenen Bewusstseins zu eigen. Und mit dem Gedanken „Ich möchte in der Luft sein“, geht der Körper dann in die Höhe.

 KING: Heißt das, Sie sagen, der Mensch sei zu allem fähig? Der Mensch könne fliegen, wenn er dieses Bewusstsein erreicht hat?

 MAHARISHI: Das hat sich bestätigt. Wie oft? So oft Menschen fliegen. Vier, fünf Millionen Menschen fliegen für sich allein. Jetzt wollen wir größere Gruppen haben.

 Und es hat sich gezeigt, dass größere Gruppen einen weltweiten Einfluss ausüben. Sie beeinflussen das gesamte Weltbewusstsein in Richtung Positivität, in Richtung Harmonie, in Richtung höherer Grade von Intelligenz.

 Und daher besitzen wir den Beweis: Es gibt ausreichend Belege in der Vedischen Literatur - und wir besitzen hinreichende Beweise durch die moderne Wissenschaft, dass unsere Lehre diesen Einfluss hat, der eine bessere Welt schaffen wird, d.h. eine positive Welt, eine harmonische Welt. Deshalb wollen wir eine weltweite Administration durch das Naturgesetz.

 KING: Nun ...

 MAHARISHI: Wir werden uns in die bestehende Administration durch von Menschen gemachte Gesetze in keinem Land einmischen. Wir bilden unsere eigene Regierung. Sie nutzt  das Naturgesetz, das wir von der modernen Wissenschaft her kennen und das uns die effektive Vedische Wissenschaft zur Verfügung stellt. Wir besitzen also ausreichend „Munition“, um das Rennen zu gewinnen.

 KING: Wie erfährt man mehr darüber? Man könnte sich das Buch in der überarbeiteten Neuauflage kaufen. Kann man sich irgendwo direkt hinwenden, um mehr Informationen zu erhalten?

 MAHARISHI: Ich habe Hunderte von Lehrzentren für Transzendentale Meditation - berall.

 KING: Glauben Sie an einen Gott?

 MAHARISHI: Ich glaube an Gott. Und ich glaube daran, dass die Obhut über das Göttliche den Königen verliehen ist. Ich freue mich sehr, dass Ihr Name König ist. Er ist doch King?

 KING: Ich bin der König.

 MAHARISHI: Ich möchte in jedem Land eine Regierung aufbauen, die das Leben in dem Land unterstützt. Dieses Drama alle vier, fünf Jahre die Regierung zu wechseln - der Regierungswechsel nützt doch nur den ausländischen Mächten.

 Diese Sache, Demokratie - ich habe immer gesagt: Lehnt die Demokratie ab, denn sie bietet keine stabile Regierung. Sie nützt nur fremden Mächten. Diese Wechsel sind für ein Land eine schlechte Sache. Jemand tritt für vier Jahre an. Erst ist er der Präsident und morgen geht er dann ins Gefängnis, wird dort eingesperrt.

 Eine solche Unzulänglichkeit im Bereich der Regierung muss in jedem Land sehr chaotisch auf die Bevölkerung wirken. Und das ist die Situation in der Welt.

 Der ganze Erziehungsbereich ist sehr unzulänglich. Er macht die menschliche Physiologie nicht voll funktionsfähig. Die Medizin ist voller Unzulänglichkeiten. Medikamente sind voll von all diesen vielen Giftstoffen, die negative Nebenwirkungen hervorrufen.

 KING: Ja, aber ...

 MAHARISHI: Ich habe in meinem Zimmer einen Stapel von 8.000 - 10.000 negativen Artikeln über die moderne Medizin, der bis zur Decke reicht. Aber die moderne Medizin gibt es weiterhin.

 Die Hersteller von Arzneien produzieren nur, weil sie damit Geld verdienen. Es ist gleichgültig, ob die Menschen sterben oder an neuen Krankheiten leiden.

 Und die Regierungen unterstützen das noch. In Ihrer eigenen Regierung gibt es, wie ich höre, so viel Korruption. Und das liegt daran, weil man den Kindern in den jungen Jahren nicht das Leben selbst beibringt. Die Erziehung ist sehr, sehr unzulänglich.

 Das ganze Schauspiel der Wissenschaft ist überall ein großer Betrug. Ein Hiroshima wurde im Namen der Wissenschaft geschaffen. Frieden kann nicht im Namen der Wissenschaft geschaffen werden, nein. Hiroshima kann geschaffen werden, Afghanistan kann geschaffen werden, und nun kann Nahost geschaffen werden. Dies nennt sich Wissenschaft. Das Ganze ist Betrug. Der ganze Bereich ist sündig. Und diejenigen, die sich damit befassen, kommen zu der Erkenntnis: Sünde - Töten ist Sünde. Wer auch immer tötet, es ist Sünde, und der Sünder wird in die Hölle kommen.

 KING: Wir machen eine Pause und kommen dann zu unseren letzten Minuten mit Maharishi Mahesh Yogi wieder.

 (Werbepause)

 KING: Sprechen wir in unseren letzten Minuten mit Maharishi Mahesh Yogi über Sie selbst. Haben Sie eine Familie?

 MAHARISHI: Wissen Sie, die Welt ist meine Familie. Ich zähle sie ...

 KING: Sie haben keine eigenen Kinder?

 MAHARISHI: Das ist die Bedeutung von Familie - alle Kinder der Welt.

 KING: Ich weiß, ich frage ja nur, ob Sie leibliche Kinder haben.

 MAHARISHI: Ich bin eine alleinstehende Person. Ich bin ein Purusha. Ich bin ein - wie heißt es? - Sanyasi, wenn Sie dieses Wort verstehen. Ich bin ein Mönch, wenn Sie das verstehen.

 KING: Sie sind Junggeselle.

 MAHARISHI: Mönch.

 KING: Folgen Sie einer bestimmten Ernährungsweise?

 MAHARISHI: Ich denke, die Nahrung, die ich esse, ist dieselbe wie die aller anderen: etwas Reis, etwas Dhal, einige Chapatis, etwas Gemüse. Aber ich mag Naturkost. Ich empfehle den Leuten Ökolandbau, Vedischen Ökolandbau. Umfassende wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass durch die Vedischen Hymnen, durch die Vedischen Melodien, die Nährstoffe in den Bäumen, in den Früchten, im Getreide, im Gemüse reichhaltiger werden. Daher fördere ich dies auf der Welt.

 KING: Wie alt sind Sie?

 MAHARISHI (lacht): Ich habe fast schon vergessen, wann ich geboren wurde. Man hat es mir mal gesagt. Ich blicke nie zurück; ich pflege nie zurückzublicken.

 KING: Sind Sie gesund?

 MAHARISHI: Ich bin ziemlich gesund; doch, doch, ziemlich gesund.

 KING: Suchen Sie Ärzte auf?

 MAHARISHI: Die Ärzte kommen zu mir, bevor ich sie rufe. Sie wollen mich jedes Jahr routinemäßig sehen.

 Aber es ist nicht so wichtig, was ich bin. Was wichtig ist, ist mein Programm für die Welt, dass die Welt eine bessere Welt sein wird. Sie wird frei von Sünden sein. Die Regierungen werden auf Vorbeugung ausgerichtet sein. Das ist wichtig.

 Ich bin nicht wichtig für die Welt. Ich bin eine Zeit lang hier – und dann fort. Und jeder wird die ganze Geschichte zu Ende bringen. Aber ich habe mich für ein Programm eingesetzt, das praktisch, positiv und einfach für jeden Einzelnen ist ...

 KING: Wo ...

 MAHARISHI: ... und für jedes Land.

 KING: Wo haben Sie es erlernt?

 MAHARISHI: Ich habe es von meinem Meister im Himalaja in Indien erlernt. Ich nenne ihn Seine Göttlichkeit Swami Brahmananda Saraswati. Er steht für die Tradition Vedischer Meister. Das habe ich dann auf der Welt gelehrt. Ich stellte gute Erfolge beim Einzelnen fest, und jetzt werde ich gute Ergebnisse mit Nationen haben - ganzen Nationen.

 Wie alle Staatsregierungen derzeit auch aussehen mögen, sie tappen meiner Ansicht nach im Dunkeln. Und ich habe eine Lampe. Ich bringe die Lampe, und das Licht der Lampe wird all ihre Dunkelheiten beseitigen.

 Es ist nicht meine Natur zu kämpfen. Ich bringe die Botschaft, ich ermögliche die Erfahrung, und die Menschen nehmen sie an. Immer mehr Menschen nehmen sie an.

 Und jetzt werde ich eine Regierung haben. Ich habe eine Regierung gebildet und das Oberhaupt ernannt: einen großen Wissenschaftler, Dr. Nader Raja Raam. Er ist Dr. phil. und Dr. med. Er hat den menschlichen Körper erforscht und entdeckt, dass der gesamte menschliche Körper der Ausdruck des zugrundeliegenden Bewusstseinsfeldes ist. Ebenso, wie die Physik das selbst-rückbezogene Quantenfeld als ein Bewusstseinsfeld entdeckt hat – selbst-rückbezogen.

 Auf dieser Basis der Erkenntnis oder der Entdeckung des grundlegendsten Feldes, werde ich eine Welt mit jenem hohen Grad an Vollkommenheit schaffen, der der Regierung der Natur zu eigen ist.

 KING: Maharishi Mahesh Yogi aus Vlodrop in Holland. Sein Buch ist neu überarbeitet und aktualisiert worden - die Neuauflage des vor vielen Jahren erstmals erschienenen Buches Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens: Transzendentale Meditation.

 Optimistisch? Ganz sicher!

 Maharishi Mahesh Yogi. Gute Nacht!